1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Tipps für freiwilliges Engagement

Persönliches bürgerschaftliches Engagement bedeutet Bereicherung und positive Erfahrung. Sie treffen interessante Menschen, bringen Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten ein und lernen Neues hinzu. Um Ihnen die Entscheidung für die freiwillige Übernahme einer Aufgabe zu erleichtern, finden Sie hier einige Tipps.

Suchen Sie Ihre Aufgabe!

Die Entscheidung für bürgerschaftliches Engagement sollte Ihren ganz persönlichen Wünschen und Vorstellungen möglichst nahe kommen. Berücksichtigen Sie bei Ihrer Überlegung,

  • was Sie schon immer gern einmal ausprobieren wollten, 
  • dass Sie sich nur dann in Ihrem Engagementbereich wohlfühlen, wenn die Aufgabe Sie nicht überfordert.


Nehmen Sie sich Zeit!

Überlegen Sie, in welchem zeitlichen Umfang Sie sich engagieren wollen (täglich oder wöchentlich, in der Woche oder am Wochenende, tagsüber oder abends und so weiter).

Probieren Sie sich aus!

Vereinbaren Sie eine Probezeit und lernen Sie Ihre Aufgabe(n) und Mitstreiter kennen. Entscheiden Sie danach, ob die ausgewählte Aufgabe für Sie geeignet ist. Überlegen Sie, ob Sie sich für eine kurzfristige oder eine dauerhafte Aufgabe entscheiden wollen.

Stimmen Sie sich ab!

Definieren Sie eine konkrete Aufgabenbeschreibung, um mögliche Missverständnisse zwischen Ihnen und dem Verein zu vermeiden. Es sollten kurz die Aufgaben, der zeitliche Umfang und die Rahmenbedingungen des freiwilligen Engagements vereinbart und am besten auch schriftlich festgehalten werden.

Tauschen Sie sich aus!

Suchen Sie sich einen festen Ansprechpartner, der Sie in das Aufgabengebiet einführt und Ihnen bei Bedarf für Fragen zur Verfügung steht. Zeigen Sie ein verlässliches Engagement; geben Sie rechtzeitig Bescheid, wenn Sie einmal keine Zeit haben.

Lassen Sie sich Ihre Aufwendungen erstatten!

Fragen Sie nach, ob und inwieweit Ihre im Rahmen des Engagements entstandenen Kosten (zum Beispiel Sachmittel oder notwendige Fahrtkosten) erstattet werden können.

Sichern Sie sich ab!

Vergewissern Sie sich bei Ihrem Träger, dass Sie bei Ihrem Engagement durch eine Unfall- und Haftpflichtversicherung abgesichert sind. Bürgerschaftliches Engagement kann mitunter mit Risiken verbunden sein, beispielsweise mit Unfällen, für die man haftet. Daher bedarf es für alle, die sich freiwillig engagieren, eines ausreichenden Versicherungsschutzes.

Marginalspalte

Weiterführende Informationen

© Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz